Wir sind Mitglied in der deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung e.V.

Horizontalgatter

 

 

Historisches

 

Der Hersteller dieses Gatters war die Firma „ERFORDIA GmbH Ilversgehofen, Erfurt“

 

Geschichte der Erfordia GmbH, später Erfordia AG:

 1900: Erste bekannte Erwähnung der Erfordia GmbH im Übersichtsblatt des Erfurter Handels und Gewerbes

 1918: Börsengang: Die Firmenbeschreibung lautete: Betrieb einer Maschinenfabrik, speziell Herstellung von Sägewerks- und Holzbearbeitungs-Maschinen, Transmissionen, Werkzeugen. 

Bis 1922: Sitz in Meiningen, danach in Erfurt

1931: Übernahme der Selp-Werke, vorm. Stoll & Elschner AG Leipzig durch Fusion, was der Firma auf dem Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise nicht so gut bekam

Ende 1931: Zahlungseinstellung und Zwangsvergleich. Die Gesellschaft besaß zweiGelände im Norden Erfurts (Stadtteil Ilversgehofen) von 17.816 und 5.720 qm Umfang

 

Vermutlich wurde das Gatter Mitte der 20er Jahre gebraucht von Joseph Bott erworben. Das Baujahr des Gatters ist jedoch 1915, dies berichtete ein Zeitzeuge. Ein weiterer Anhaltspunkt für das Alter des Gatters ist, dass auf einem Foto von 1920 noch kein Sägewerk zu erkennen ist. Auf dem Gatter steht außerdem noch „Erfordia GmbH“ und ab 1922 hieß das Unternehmen, bedingt durch den Börsengang, „Erfordia AG“.

 

Das Gatter wurde bis in die 50er Jahre betrieben .

 

Heute...

...Durch das neue Vollgatter wurde das Horizontalgatter immer bedeutungsloser und befindet sich heute in einem nicht mehr betriebsfähigen Zustand. Die Restaurationsarbeiten sind jedoch bereits im Gange. Ziel ist es, das Gatter bis Ende 2017 wieder in einen betriebsfähigen Zustand zu versetzen. 

 

 Der Fortschritt der Arbeiten kann in der Bildergalerie verfolgt werden.

Restaurationsarbeiten am Horizontalgatter

2016-2017

2014-2015

2013